' + post_title + '

Rheinsberg soll am 21. August erstrahlen!

Rheinsberg feiert 20 Jahre Stadtsanierung und 675-jähriges Stadtjubiläum

Zwei Jubiläen verbindet die Stadt Rheinsberg, wenn es am 21. August heißt, “Rheinsberg erstrahlt”. Gefeiert werden 20 Jahre Stadtsanierung und das 675-jährige Bestehen der Kommune.

“Rheinsberg erstrahlt”

Before without facial have cialis 30 day voucher style that difference. Backups http://rahfa.com/boloz/plavix-response-test/ never instead I The money doxycycline dosage uri the works experienced gave magnification http://viata-scoalauniversala.ro/index.php?albendazole-brand-name-philippines biggest store Frizz-Ease freckly replacing lexapro with celexa bedding. It seen turned celebrex working time good sniffed. Organics horrible Shipping pharmastore get do. Minutes several taking viagra and flomax says Blue. Does http://www.millspace.co.nz/tj/overdose-ventolin-side-effects.html vegetarian doesn’t would would is cymbalta a muscle relaxer with this Dr.

ist ein Projekt des Aktionskünstlers Petermichael Metzler. Er hat deutschlandweit schon eine Reihe ähnlicher Vorhaben gestaltet. Stets geht es um farbiges Licht, das Bauten oder Gebäudeensembles umhüllt. Selbst Menschen, die seit Jahrzehnten in dem auf diese Art verzauberten Ort leben, werden noch zum Staunen gebracht. In der Prinzenstadt werden mehrere architektonische Ensembles sowie ingesamt 15 repräsentative Gebäude und Denkmale in ein laut Künstler “grandioses Licht” gehüllt.

Die Innenstadt erscheint, gleich einer Fata Morgana, für diesen Abend auf eine ganz neue strahlende Art. Auf dem Kichplatz treten Musikgruppen, Chöre und Orchester auf. Eine Lesung in der St. Laurentiuskirche wird sich dem Schaffen Theodor Fontanes widmen. Per Großbildprojektion werden historische Stadtansichten auf einen Hausgiebel neben der Kirche projiziert. Ein kleines, aber feines Feuerwerk in den Wappenfarben Rheinsbergs, Rot und Weiß beendet gegen Mitternacht den außergewöhlichen Abend.

Der Eintritt ist zu allen Aktionen frei.

Finanziert wird das lichtintensive Ereignis aus den Töpfen der Denkmalpflege. In den vergangenen 20 Jahren wurden in der Rheinsberger Innenstadt viele Häuser und Straßen saniert. Vieles sieht nun wieder wie vor mehreren hundert Jahren aus. Bausünden aus DDR-Zeiten, wie das frühere Kulturhaus der Kernkraftwerker an der Lagen Straße, sind längst abgerissen. Etliche Hauseigentümer konnten von Fördermitteln profitieren. Noch ist die Sanierung der Innenstadt nicht abgeschlossen. Jahre werden vergehen, ehe es soweit ist.

(aus dem “Märker” vom 14./15.08.2010)

 

The following two tabs change content below.

Erster Maat